Auffrischungs- und Vertiefungskurs für Geübte

Das Anliegen des Kurses ist es, die Achtsamkeits-Praxis lebendig zu halten, aufzufrischen und zu vertiefen.

Es zeigt sich immer wieder, dass regelmäßige Treffen und der Austausch in einer Gruppe eine enorme Unterstützung für den individuellen Weg sein können.

Dieser Kurs richtet sich daher an Menschen, die bereits einen MBSR-Kurs besucht haben, oder mit den Grundlagen der achtsamen Lebenspraxis vertraut sind und über Erfahrung mit Meditation, Bodyscan etc. verfügen. 

Der Kurs orientiert sich inhaltlich und im Format ( 8 Kurstermine plus "Tag der Achtsamkeit") an MBSR sowie am Buch von
Pema Chödron "Beginne wo du bist" Eine Anleitung zum mitfühlenden Leben  -  Aurum-Verlag
Einige Rezensionen dazu finden sich bei Amazon mit der Bitte ("Search global -buy local!") 


"Der Grund, warum wir unser Herz so oft verschließen, liegt darin, dass wir nicht wirklich offen für uns selbst sind. Große Teile von uns selbst sind uns so unwillkommen, dass wir jedes Mal davonlaufen, wenn sie auftauchen. Und so schaffen wir es nie, wirklich voll und ganz anwesend zu sein. Dich nur wenn wir bereit sind, voll und ganz zu uns selbst zu stehen und uns selbst niemals im Stich lassen, sind wir in der Lage, auch anderen Menschen beizustehen und ihnen unsere Hilfe mit einem offenen Herzen anzubieten." 
Pema Chödron

 

Termine Aufbaukurs MBSR:    

 

16.Juni  - 04.August 2020

dienstags 19.00 - 21.30 Uhr 

"Tag der Achtsamkeit":  n..N.

Forum an der Blaulach, Henriettenweg 2, 72072 Tübingen

 

 

Kosten:  € 330.-(incl. 19% MwSt.)

 

Wir können das Gute beachten, es voll auskosten und in uns aufnehmen, so wie ein Schwamm Wasser in sich aufsaugt.“  Rick Hanson

 

 

Anmeldung Aufbaukurs:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Das Gehirn nimmt die Form an, die die Grundlage des Geistes bildet. Wenn wir unseren Geist beispielsweise auf Sorgen, Selbstkritik und Wut gründen, dann wird unser Gehirn nach und nach genau diese Form annehmen und neurale Strukturen und Dynamiken entwickeln, die Angst, geringes Selbstwertgefühl und gereizte Reaktionen auf andere zum Ausdruck bringen.

Wenn wir unseren Geist andererseits regelmäßig in der Wahrnehmung verwurzeln, dass wir gut sind, so wie wir sind , dass wir das Gute in uns selbst sehen und dass wir loslassen können, dann wird unser Gehirn nach und nach die Form von ruhiger Stärke, Selbstvertrauen und innerem Frieden annehmen.

Wir können das Gehirn nicht daran hindern, dass es sich verändert. Die Frage ist nur: Sind es die Veränderungen, die du möchtest?

Rick Hanson