Auffrischungs- und Vertiefungskurs im Kloster Bebenhausen

Achtsamkeit und (Selbst-) Mitgefühl

Das Anliegen des Kurses ist es, die Achtsamkeits-Praxis lebendig zu halten, aufzufrischen und zu vertiefen.

Es zeigt sich immer wieder, dass regelmäßige Treffen und der Austausch in einer Gruppe eine enorme Unterstützung für den individuellen Weg sein können.

Dieser Kurs richtet sich daher an Menschen, die bereits einen MBSR-Kurs besucht haben, oder mit den Grundlagen der achtsamen Lebenspraxis vertraut sind und über Erfahrung mit Meditation, Bodyscan etc. verfügen. 

Wir befinden uns an einem besonders inspirierenden Ort:  im innersten Bereich des mittelalterlichen Klosters mit Kreuzgang, Brunnenhaus und Bruderhalle; dort, wo schon im 12. Jahrhundert Zisterzienser-Mönche gebetet und meditiert haben.

 

Dort üben wir uns darin, eine präsente, wohlwollende und entspannte Grundhaltung zu kultivieren, die nachhaltig das tägliche (Berufs-)Leben durchdringen kann.

 

Inhalte:

- Auffrischen und Vertiefen der MBSR - Grundlagen ( Bodyscan, Yoga, Atemmeditation, Gehmeditation,)

- Achtsamkeitsübungen für den beruflichen Alltag

- Selbstmitgefühl und Empathie stärken

- achtsame Kommunikation, präsent bleiben im Miteinander

- Methoden aus dem IFS ( Internal Family System) zum Umgang mit (schwierigen) Persönlichkeits-Teilen

 

 

Termine:

14. September  - 19.Oktober 2020

montags 18.00 - 20.00 Uhr 

 

Ort:

Kloster Bebenhausen bei Tübingen

 

6 Termine  und ein  "Tag der Achtsamkeit"

am Samstag, 17.Oktober von 10.00 - 16.15 Uhr

 

Kosten: 

€ 290.- (incl. 19% MwSt.) inkl. Audiodateien, Kursmaterialien und individuellem Nachgespräch

 

 

 

"Auf der Leiter der Evolution haben jene Spezies überlebt und konnten gedeihen, die sich an die Veränderungen der Umwelt am besten anpassen konnten. Die Beweglichkeit des Geistes kann uns helfen, den Wandel in der Außenwelt zu akzeptieren."

Dalai Lama

Wir können das Gute beachten, es voll auskosten und in uns aufnehmen, so wie ein Schwamm Wasser in sich aufsaugt.“  Rick Hanson

 

 

Anmeldung Aufbaukurs:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Das Gehirn nimmt die Form an, die die Grundlage des Geistes bildet. Wenn wir unseren Geist beispielsweise auf Sorgen, Selbstkritik und Wut gründen, dann wird unser Gehirn nach und nach genau diese Form annehmen und neurale Strukturen und Dynamiken entwickeln, die Angst, geringes Selbstwertgefühl und gereizte Reaktionen auf andere zum Ausdruck bringen.

Wenn wir unseren Geist andererseits regelmäßig in der Wahrnehmung verwurzeln, dass wir gut sind, so wie wir sind , dass wir das Gute in uns selbst sehen und dass wir loslassen können, dann wird unser Gehirn nach und nach die Form von ruhiger Stärke, Selbstvertrauen und innerem Frieden annehmen.

Wir können das Gehirn nicht daran hindern, dass es sich verändert. Die Frage ist nur: Sind es die Veränderungen, die du möchtest?

Rick Hanson